Galerie Forschungspavillon

Galerie des Forschungspavillons Bowooss,
mit Fotos des Architekturfotografen Roland Halbe, Stuttgart:

«   »

Weitere Informationen zum Forschungspavillon Bowooss

 

Dresdner Bauseminar

Göran Pohl spricht im Rahmen des Dresdner Bauseminars über das Thema Leichtbaukonstruktionen. Der Vortrag findet am 28. November 2012 um 17.00 Uhr an der Hochschule für Technik und Wirtschaft in Dresden statt.

Flyer Vortrag Göran Pohl
Flyer Dresdner Bauseminar

Die Fakultät Bauingenieurwesen/Architektur der HTW Dresden veranstaltet seit 1993 in regelmäßiger Folge das Dresdner Bauseminar. Bauingenieure und Architekten stellen ihre Arbeit aus Forschung und Praxis vor, um den interdisziplinären Erfahrungsaustausch zu fördern.

 

BOWOOSS in Luxemburg

Das Interesse für den BOWOOSS-Pavillon geht über Deutschlands Grenzen hinweg: Die Revue Technique – eine luxemburgische Zeitschrift für Architekten, Ingenieure und Unternehmer – hat zwei Seiten ihrer aktuellen Ausgabe BOWOOSS gewidmet.

Ausführlich erläutert der Artikel das Konzept des Forschungsprojekts BOWOOSS. Es werden Bilder des Pavillons in der Planung, der Fertigstellung und im realisierten Zustand gezeigt.

 

Der Artikel steht hier als PDF-Download zur Verfügung >>
Über einen externen Link geht es zur kompletten Ausgabe der Revue Technique >>

 

Bergbau-Bürgerwerkstatt II

Nach dem Ende des Bergbaus wurde am 19.10.2012 zum zweiten Mal im Rahmen einer Bürgerwerkstatt über die Zukunft der Tagesanlage und der Bergehalde Duhamel in Ensdorf im Saarland diskutiert.

In den vergangenen Monaten wurden von den Beteiligten viele Ideen zusammengetragen, die in zwei Planungsvarianten erfasst und am Freitagabend beim Bürgerforum in der Weißkaue diskutiert wurden.
Soll das Gelände künftig als Lebens-, Arbeits-, Natur- und Wohnraum genutzt werden, wie es die Variante 1 vorschlägt? Oder doch wie in Variante 2 geplant, für Forschung, Wirtschaft und erneuerbare Energien?

Über 100 Bürger diskutierten mit den Experten über diese beiden Varianten, die Stadtplaner seit dem letzten Bürgerforum im Juni entwickelt haben.

Vor den Stellwänden und in anschließender Podiumsdiskussion ergänzten, kritisierten und befürworteten die Bürger beide Varianten. Wichtige Themen waren hierbei die Verkehrsplanung und Anbindung um das ehemalige Bergwerk Duhamel, der Absinkweiher als Biotop oder als Fläche für Solaranlagen, die Freizeitnutzung auf der Halde und die Tagesanlage als Fläche für Forschung und Entwicklung.

Zuspruch fand in beiden Varianten der Brückenschlag nach Saarlouis und die Erweiterung der Wege auf und um die Halde, die als Themenwege ausgebaut werden sollen.

Aus den Ergebnissen der Diskussion erarbeiten die Experten bis Anfang 2013 ein Masterkonzept, das den Bürgern im Frühjahr im dritten Bürgerforum vorgestellt wird, um dann in einer zweiten Phase in die städtebauliche Konkretisierung überzugehen.

Iris Ghinita-Feth

Artikel über die erste Bürgerwerkstatt >>

 

Befragung Baufirmen

Das Institut B2E3 für effiziente Bauwerke erstellt momentan Studien zu Folgenutzungen des Geländes des Bergwerks Saar in Ensdorf. Neben den Anregungen der Bürger sollen auch die Bedürfnisse der hier ansässigen Baufirmen ermittelt werden.

Eine Befragung soll ausloten, inwieweit die Firmen sich den immer komplexer werdenden Anforderungen an das Bauen stellen. Unterstützt werden wir dabei vom Wirtschaftsförderungsverband Untere Saar e.V.
in Saarlouis.

 

Den Fragebogen können Sie sich hier herunterladen:
Befragung Baufirmen

Füllen Sie entweder das PDF-Formular aus und senden es an folgende E-Mail-Adresse:
umfrage@b2e3.de

oder schicken Sie uns das handschriftlich ausgefüllte Formular auf dem Postweg:
Adresse Institut B2E3

Wenn Sie sich zu der Beantwortung des Fragebogens kurz Zeit nehmen könnten, wäre dies eine große Hilfe, um zu den richtigen Schritten in Zeiten des Strukturwandels und der Energiewende beizutragen. Ihre Angaben werden natürlich vertraulich behandelt. Herzlichen Dank!

NEU: Den Fragebogen gibt es jetzt auch als schnelle Online-Umfrage >>

 

Hannover Messe 2012

BOWOOSS auf der Hannover Messe!

Vom 23.04. bis zum 27.04.2012 durfte sich das Forschungsprojekt BOWOOSS auf dem Messestand des Bionik-Kompetenznetzes BIOKON präsentieren.

Eine Bildschirmpräsentation, Modellstudien und ausliegendes Infomaterial luden dazu ein, mehr über das Projekt zu erfahren.

Das Interesse war groß und unsere beiden studentischen Projektmitarbeiter Annika André und Benjamin Bergmann erklärten, demonstrierten und beantworteten jede Frage.

 

Workshop in Tampere

In der Woche vom 19.05. bis zum 25.05.2012 waren alle Studierenden ausgeflogen. Es war die Zeit der Exkursionswoche, die einmal je Studienjahr stattfindet.

Professor Göran Pohl und seine Studierenden verschlug es dieses Jahr hoch gen Norden, nach Finnland. Nach einer mehrtägigen Exkursion in Helsinki ging es nach Tampere. Dort stand an der School of Architecture der Tampere University of Technology gemeinsam mit finnischen Studierenden ein Glasbau-Workshop auf dem Programm.

Nach einer Einführung des finnischen Kollegen Professor Hannu Tikka berichtete Göran Pohl als Einstimmung auf innovatives und kreatives Arbeiten von den Erfahrungen und Erkenntnissen aus dem Forschungsprojekt BOWOOSS.

Link zu School of Architecture, Tampere University of Technology

 

Plusenergie-Haus-Förderung

Auf der Suche nach Leuchtturmprojekten hat das Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadt-entwicklung (BMVBS) ein Förderprogramm für Gebäude im Plusenergie-Haus-Standard aufgelegt. Unterstützt werden Bauherren (z.B. Privatper-sonen, Institutionen und Unternehmen), die sich zum Bau eines Plusenergie-Hauses entscheiden.

Dabei soll es sich um ein geplantes Wohngebäude handeln, das deutlich mehr Energie produziert als es verbraucht. Ziel ist es, dass die produzierte Energie den Betrieb des Hauses wie Heizung, Warmwasser, Beleuchtung und Haushaltsstrom deckt und darüber hinaus externe Nutzer wie benachbarte Häuser oder Elektrofahrzeuge versorgt.

An die Fertigstellung schließt sich ein zweijähriges Monitoring (Datenerfassung durch Messungen), das von einem Forschungsteam durchgeführt wird. Die Forschungs-ergebnisse werden anschließend veröffentlicht und unterstützen damit die zukünftige Entwicklung von Plusenergie-Häusern. Zum Beispiel im Bereich des Energiemanage-ments, der Gebäudehülle oder der Nutzung von erneuerbaren Energien.

Bei dem Programm handelt es sich um eine Projektförderung. Als nicht rückzahlbarer Zuschuss wird eine Zuwendung von 100 % der entstehenden Kosten, maximal jedoch 70.000 Euro auf Maßnahmen gewährt wie: Planungskonzept zum Plus-Energie-Haus-
Standard und das Monitoring – beides durch eine Forschungseinrichtung.
Außerdem werden 20 % der Investitionskosten bzw. höchstens 300 Euro je Quadratmeter Wohnfläche für innovative Technik bezuschusst. Das können zum Beispiel sein: Dünnschicht-Photovoltaik-Module für die Fassade, elektrische Pufferspeicher oder Komponenten für die Ladung von Elektrofahrzeugen.
Die Förderrichtlinie gilt noch bis zum 31.12.2012.

Das Institut B2E3 für effiziente Bauwerke kann als Forschungsteam die Begleitforschung von Plusenergie-Hausprojekten übernehmen sowie beratend zur Seite stehen.
Sprechen Sie uns an und wir finden gemeinsam einen Weg zu Ihrer Plusenergie-Haus-Förderung.

E-Mail: b2e3@htw-saarland.de
Telefon: 0681 5867-603

Detailinformationen zur Förderung finden Sie hier:
Forschungsinitiative Zukunft Bau

Download einer Informationsbroschüre des BMVBS:
Wege zum Effizienzhaus-Plus

 

Symposium B2E3

Am 10./11. Mai 2012 veranstaltete B2E3 Institut für effiziente Bauwerke am Campus Rotenbühl, Schule für Architektur Saar, ein Symposium für effiziente Architektur:

B2E3 Effiziente Architektur
- 2. BIONA Symposium
- Fachtagung material- und energieeffiziente Bauwerke

  Programm/Broschüre         Download Vorträge               Veranstalter/Partner
         

Insgesamt über 150 Teilnehmende sind dieser Einladung gefolgt. Auf dem zweitägigen Programm standen interdisziplinäre Vorträge von 26 Referentinnen und Referenten aus Deutschland, Österreich, den Niederlanden und der Schweiz. Sie informierten über aktuelle Entwicklungen in der Bionik, dem nachhaltigen Bauen, neuen Materialien und Bauweisen.

 

Zeitraffer: Pavillonaufbau

Den Aufbau des Forschungspavillons BOWOOSS haben wir als Zeitrafferfilm dokumentiert. Diesen können Sie sich über folgenden Download-Link herunterladen:

ZEITRAFFERFILM BOWOOSS
(Größe ca. 40 MB)

Ältere Artikel und Fotogalerie zum Forschungspavillon:
Forschungspavillon
Aufbau BOWOOSS-Pavillon
BOWOOSS
Fotogalerie